Deutsch
Reparaturen und Modernisierung Referenz Regionova
zurück zur Referenzliste

Regionova

Die Gesellschaft Pars Nova aus Šumperk, die zur Škoda Transportation Gruppe gehört, produziert schon in der vierten Generation teilweise Niederflur-Triebeinheiten bestehend aus zwei Wagen, die unter dem Namen Regionova bekannt sind. Die Zuggarnituren entstehen durch eine Rekonstruktionen und Modernisierung der ursprünglichen Wagen, die in den Jahren 1973-1983 hergestellt wurden. Der erste Zug Regionova wurde der Öffentlichkeit im Jahre 2005 vorgestellt. Der Hauptbeitrag der Rekonstruktion ist neben der Erhöhung der Qualität des Reisens auf den Regionalstrecken auch die Reduzierung der Kosten für den Betrieb und die Wartung. Die modernisierten Einheiten haben einen geringeren Verbrauch und in den Endstationen müssen sie nicht umgespannt werden.

Der neue leistungsfähigere Motor ermöglicht eine bessere Beschleunigung, sodass sich die Reisezeit verkürzt. Die Zuggarnitur besteht aus einem Trieb- und einem Steuerwagen, die zueinander durch die zugewandten Stirnen verbunden sind. Der Steuerwagen ist ein teilweise Niederflur-Wagen, wodurch er die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität sowie von Familien mit Kinderwagen erleichtert. Im Zug Regionova können jedoch ohne Probleme auch Blinde fahren. Zur besseren Orientierung im Wagen werden ihnen  akustische Blaulichte helfen, die Türöffnung funktioniert mit Hilfe eines Blindenfunkgerätes. In den Zuggarnituren ist genügend Platz auch für größeres Gepäck. Eine komplette Modernisierung machte auch der Zugführerraum durch.

Mehr Info

Verantwortliche Person:

David Krmíček

E-Mail: david.krmicek@skoda.cz
Telefon: +420 583 365 367

Parameter Regionova
Länge über die Stoßfänger 28 440 mm
Wagenkastenbreite 3 073 mm
Höhe 3 420 mm
Gleisweite 1 435 mm
Motorleistung 242 kW
Max. Geschwindigkeit 80 km/h
Zahl der Fahrgäste 189 + 2

Kontaktformular

Informationen über die Webseite| Rechtliche Vereinbarungen| Copyright © 2018 ŠKODA TRANSPORTATION a.s.. All Rights reserved.
Created by Beneš & Michl